Home || Suchen || Aktuell || Kritiken || Festival & Co. || Coole Köpfe || Medien || Downloads || Links || Sitemap
Filmwahl > 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 
2005
Bilder © Laser Paradise
** Rog - Wenn Liebe krankhaft wird
himanshu brahmbhatt

Mumbai Cop Uday Rathod (Irrfan Khan) hat nicht nur persönliche Probleme sondern auch den Auftrag vom Vorgesetzten im Mordfall des bekannten Models Maya (Ilene Hamann) binnen sechs Tagen einen Verdächtigen zu präsentieren. Je mehr er sich jedoch in den Fall vertieft und die verdächtigen Personen überprüft wird er von einem Bild und der Schönheit des Models in den Bann gezogen.

In seiner erst zweiten und bisher auch letzten Regiearbeit nimmt sich Himanshu Brambhatt einer Geschichte an, die bereits 1944 von Otto Preminger mit Vincent Price unter dem Titel éLaura' verfilmt worden ist. Als Zugpferd für das ohne Pomp und ausufernde Tanzchoreographien auskommende Drama konnte er Irrfan Khan verpflichten, der momentan an der Seite von Angelina Jolie in éEin mutiger Weg' in den Kinos zu sehen ist. Atypisch zum Bombastkino ist Rog eine Sparvariante in vieler Hinsicht. Das macht sich schon an den Locations in Mumbai bemerkbar, die dank schmalem Budget überschaubar sind und folgerichtig spielt sich die Handlung fast überwiegend in geschlossenen Räumen ab. Auch bei der Beschreibung seiner Figuren kocht Brambhatt auf Sparflamme. Die einzige etwas tiefergehende Charakterisierung wird Irrfan Khan zugestanden, der in einer Sinnkrise steckt, begleitet von Selbstmordgedanken und Schlaflosigkeit. Die simple Lösung hat dabei sein Partner parat - Uday braucht eine Frau, der er sein Herz öffnen kann. Ausgerechnet ein Bild des Mordopfers scheint dies zu bewirken. Auf dramaturgischer und Spannungsebene bietet éRog' keine Höhepunkte, auch für einen Thriller ist der Film zu langsam und überraschungsarm. Wer denn nun der Killer ist interessiert nach zwei Stunden Laufzeit nur am Rande.

Im Mittelpunkt steht die Gefühlswelt von Irrfan Khan, verdeutlicht durch die Musiksongs, die erklingen, wenn er nachdenkt und grübelt - gestört nur vom Overacting seiner Mitspieler. Und das ist wohl das größte Problem des Films - Irrfan Khan, der seinen Part souverän abspult, hat keinen Gegner von Format, der ihm schauspielerisch das Wasser reichen kann. Beim 21-jährigen südafrikanischen Supermodel Ilene Hamann kann man in ihrem Filmdebüt keinerlei Ansätze für vorhandenes Schauspieltalent entdecken und sie ist als Femme Fatale eine glatte Fehlbesetzung. Um dies zu kompensieren steckt Brambhatt seine Hauptdarstellerin einfach in Kleider, die ihre Weiblichkeit betonen und lässt sie wie ein Model posieren. Das kann sie halt. Himanshu Malik bleibt als Gigolo und Verlobter Mayas blass und Suhel Seth als Entdecker und Förderer des Models nervt nur mit seinen Grimassen. Auch die hölzernen Dialoge geben dem Film einen unrealistischen Touch, der jeden Ansatz von Ernsthaftigkeit im Keim erstickt. Eine oft gestellte Frage im Film ist die nach der Verhaftung. Mal als Aufforderung, mal als Besorgnis formuliert. Ein bisschen mehr hätte es dann schon sein können.

DVD (Laser Paradise/Bollywood Movies, Code 2)

Bei der Umsetzung des Films auf DVD darf man nicht mit der Qualität einer REM-Veröffentlichung rechnen aber immerhin ist das Bild weitgehend frei von Störelementen und trotz etwas verwaschenem Bild und mangelnder Schärfe durchaus ansehbar und zudem anamorph codiert (1:2.18). Großes Plus auch, dass der Originalton Hindi in DD5.1 vorliegt UND komplett deutsch untertitelt ist. Die deutsche Synchronisation liegt in DD 6.1 EX vor. Als Extras gibt's eine Liste der bisherigen Werke der Darsteller und auf Disc 2 eine Texttafel zur Geschichte Bollywoods. Außerdem noch ein paar Trailer zu anderen indischen Filmen vom Label Laser Paradise/Bollywood Movies. Beigelegt ist auch ein Faltposter, dass auf der einen Seite ein Filmplakat darstellt mit Ilene Hamann als Covergirl. Auf der anderen Seite sind noch acht Bilder von Hamann in Bademode abgedruckt. Das ganze ist als Digipack im Pappschuber untergebracht.

éRog' ist ein sparsam in Wort und Bild inszeniertes Remake eines Hollywoodfilms aus den 40ern mit einem (!) guten Hauptdarsteller, der die schwachen Leistungen der übrigen (Möchtegern-)Schauspieler und eine fehlende Dynamik und Spannung im Filmverlauf nicht kompensieren kann. Daher muss man éRog' als gescheiterten Versuch eines Film Noir made in Indien betrachten.

Text © Markus Klingbeil
30.09.2007

Rog - Wenn Liebe krankhaft wird

(Rog)

Indien 2005. Farbe. Originalsprache: Hindi. Länge: 118 Min. Bildverhältnis: 2.18:1 (DVD) Kinostart: 07.01.2005 (IND) 23.11.2005 (DVD, D). Budget: n/a Einspiel: n/a Regie: Himanshu Brahmbhatt. Screenplay: Mahesh Bhatt. Dialoge: Subodh Chopra, Niranjan Iyengar. Kamera: Anshuman Mahaley. Schnitt: Akiv Ali. Musik: M.M. Kreem. Darsteller: Irrfan Khan, Ilene Hamann, Himanshu Malik, Suhel Seth
Suchen || FAQ || Impressum || Sitemap
© Layout, Text: Markus Klingbeil, Bilder: Filmverleih